Der Suzuki Jimny 5-Door kommt…
9.2.2023264736
… aber leider ziemlich sicher nicht nach Europa. Zumindest nicht auf offiziellem Weg, denn da musste Suzuki ja schon beim Dreitürer mit der Umnutzung des Personenwagen zum Nutzfahrzeug “kreativ werden”. Bereits 2018 gab es Berichte/Gerüchte über eine fünftürige Version des Suzuki Jimny, jetzt ist er da.
Der Suzuki Jimny 5-Door, der von Maruti Suzuki mit Sitz in Neu-Delhi hergestellt wird, wurde nach Jahren der Vorfreude endlich vorgestellt. Das Modell feierte sein Debüt auf der Auto Expo 2023 in Indien.
Seit seiner Einführung im Jahr 1970 macht der Suzuki Jimny den grossen Geländewagen das Leben schwer. Das kleine Allradmodell bietet eine überzeugende Kombination aus Leistung, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit. Nach der Einführung der vierten Generation des Jimny im Jahr 2018 hat Suzuki die Plattform erweitert, um eine kompakte fünftürige Version des Modells anzubieten.

Im Vergleich zur 3-türigen Version ist das 5-türige Modell mit Abmessungen von 3.985 mm Länge, 2.590 mm Radstand, 1.645 mm Breite und 1.720 mm Höhe deutlich grösser. Das Aussendesign bleibt dem ursprünglichen Jimny mit seinem kastenförmigen Styling und den Geländereifen treu, hat aber jetzt ein schwarzes Dach als Kontrast. Der Innenraum ist im Vergleich zum Vorgängermodell weitgehend unverändert, verfügt aber jetzt über eine Rückbank, auf der bis zu drei Passagiere Platz finden, und einen grösseren Laderaum. Trotz der neuen Türen und der Rücksitzbank behält der Jimny 5-Door das charakteristische kantige Design, die runden Scheinwerfer und die ausgestellten Kotflügel der normalen Version bei.

Der Jimny 5-Door basiert auf einem robusten Leiterrahmen-Fahrgestell mit längerem Radstand und hat eine Schraubenfederung mit Dreilenker-Starrachsen. Der 5-Türer ist mit einem Mild-Hybrid-Benzinmotor mit 1,5 Litern Hubraum, einem Neun-Zoll-Infotainment-System und verschiedenen Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Er wird ab Mai in Indien erhältlich sein und später auch auf anderen Märkten wie Afrika, Australien und Lateinamerika angeboten werden.

Walk around auf der Auto Expo 2023 in Neu-Delhi

Ähnliche Artikel

Rosberg X Racing (RXR) gewinnt die Extreme-E-Meisterschaft

Rosberg X Racing (RXR) gewinnt die Extreme-E-Meisterschaft

Das Team von Nico Rosberg sicherte sich bei der letzten Runde der Saison 2023 in Chile sensationell die zweite Extreme E-Meisterschaft in drei Jahren. In einem turbulenten Finale beim Antofagasta Minerals Copper X Prix überquerte das Team RXR die Ziellinie trotz eines schwer beschädigten ODYSSEY 21 auf dem zweiten Platz.