Offroad Monkeys sagen rostigen Fahrzeugteilen den Kampf an.

Das Familienunternehmen aus Bayern entwickelt und produziert seit 2015 hochwertige Zubehörteile für Land Rover Defender und seit kurzem auch für die Mercedes-Benz G-Klasse.

Die Anfänge der Firma reichen jedoch bis in die frühen 1990er zurück, als Werner Müller eigene Teile für Harley-Davidson Motorräder entwickelte und produzierte. Die daraus entstandene Firma führt dies bis heute fort und ist fester Bestandteil in der Motorrad-Szene. Doch mit dem Eintritt der nächsten Generation kamen auch neue Ideen und so übernahm Sohn Fabian die Leitung der Firma und etablierte eine neue Sparte für Offroad Fahrzeuge: die Offroad Monkeys.

Oberstes Anliegen der Offroad Monkeys ist es, Rost und Korrosion dauerhaft den Kampf anzusagen. Mit hochwertigen, aus vollem Aluminium gefrästen Teilen, die eine besondere Obenflächenbeschichtung aufweisen, um auch den stärksten Umwelteinflüssen zu strotzen.

Das meistverkaufte und mittlerweile in der Landy-Szene bekannte Produkt dürften die Türscharniere sein. Wer einen Landy fährt, der weiß, dass dies eine große Schwachstelle ist. Die originalen Gussteile setzen schnell Rost an, werden schwergängig. Die Türe macht im besten Fall nur schlimme Geräusche, im schlimmsten Fall lässt sie sich nicht mehr richtig schließen und dadurch Feuchtigkeit eindringen. Hinzu kommen die Rostschlieren, die sich auf den Weg machen und die Karosserie entlang laufen. Optisch alles nicht sehr schön und zudem viel Arbeit, diese Scharniere immer wieder zu erneuern.

Doch dies ist mit den Teilen der Offroad Monkeys nun nicht mehr nötig. Durchdacht von A-Z liefern sie ein Produkt mit vielen Gimmiks. So ist in den Edelstahl-Bolzen eine dicke Wendelnut eingefräst, in der sich das Schmierfett optimal verteilen kann. Zum Abschmieren sind Schmiernippel angebracht, die man bei Bedarf auch gegen versenkbare Madenschrauben ersetzen kann. Damit es keine Kontaktkorrosion gibt, liegen kleine Distanzscheiben bei, die zwischen den Edelstahl-Schrauben (optional erhältlich) und den Scharnieren aus Aluminium eingelegt werden. Geliefert werden die Scharniere mit neuen Dichtungen um den Lack zu schützen und den passenden Spiegelbefestigungsschrauben.

Die Fertigung der Teile erfolgt zu 100% in Deutschland und die Erhaltung von Arbeitsplätzen sowie die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern ist dem Inhaber Fabian Müller und seiner Frau Nicole sehr wichtig. Die beiden sind stolz, dass viele der Mitarbeiter bereits mehrere Jahrzehnte hier arbeiten und viele Familienmitglieder involviert sind. Hier hilft man zusammen und so konnte man in der Vergangenheit schon viele kleinere und größere Krisen überstehen. 

Auch der direkte Austausch mit den Kunden ist dem jungen Team wichtig. Man will wissen, was die Leute bewegt, was sie brauchen und was man noch besser machen kann. So sind mittlerweile viele weitere Produkte für den Landy entstanden, und seit neuestem auch für die Mercedes-Benz G-Klasse. Denn auf Messen und Events kamen immer wieder Kunden, die sich ebenfalls qualitativ hochwertige Teile für die G-Klasse wünschten. Gesagt – getan, denn durch die vielfältigen Möglichkeiten ist es für Fabian Müller immer wieder eine willkommene Herausforderung, neue Teile zu entwickeln und dann in der hauseigenen Fertigung zu produzieren. Modernste Konstruktionsprogamme, ein 3D-Drucker, Laser, CNC-Maschinen und Messsysteme machen dies möglich.

Eine wahres Eldorado (nicht nur) für Technikbegeisterte, die jederzeit herzlich willkommen sind, der Firma und dem Team einen Besuch abzustatten.